"Schumi" rockt im Forum

Selm - Mit einer grandiosen Jubiläumshitparade unter der Leitung von Hans W. Schuhmacher, mit Simone Witt am Flügel, feiert am Samstagabend die "Liederbrücke" ihren 20. Geburtstag.

Vorsitzende Cato Kieslich begrüßt die Fan-Gemeinde sowie auch neue Gesichter. Besonders heißt sie die Städtische Beigeordnete Sylvia Engemann und Bürgermeister Jörg Hußmann willkommen. "Dass Jörg Hußmann noch kein Fan ist liegt daran, dass er erst eine gute Schwangerschaft lang im Amt ist", so die Vorsitzende.

Kriminaltango

"Es ist 19.35 Uhr und 15 Sekunden, hier meldet sich aus dem Forum des Städtischen Gymnasiums die Liederbrücke mit ihrer Hitparade." Nicht Dieter Thomas Heck, der 1969 zum ersten Mal die legendäre ZDF-Hitparade gleichermaßen eröffnete, sondern Moderator Josef Böcker meldet sich zum Auftakt des Konzerts.

Gemeinsam mit Sabine Post führt er pointiert und amüsant durchs Programm. Und das hat es in sich. Nicht nur Sänger und Sängerinnen, Schauspieler und Tänzerinnen treten auf. Mit Requisiten wird nicht gespart, das Krokodil vom Nil, die Liege zur Massage für den "Fango-Tango" kommen zum Einsatz. "John Peel" aus England und die "Julischka" aus Ungarn sorgen für internationales Flair.

Beim "Kriminaltango" wird die Bühne von der Gartenwirtschaft in eine Spelunke umgewandelt, bei der dunkle Gestalten ihr Unwesen treiben. Da legt mal eben der Lolly-lutschende Kojak alias Martin Alm Chorleiter Hans. W. Schumacher die Handschellen an. Tosender Applaus folgt!

Aus zwölf Titeln können die Besucher ihren Favoriten wählen. Von "Conquest of Paradise" über "Aux Champs Elysčes" bis hin zu "Sierra Madre del Sur" fällt die Wahl schwer. Während der Stimmauszählung unterhält das Männerquartett mit seiner insgesamt 90-jährigen Eheerfahrung mit der "Ehemanns Klage".

Dann heißt es "warming up" zum Finale: "Rock my soul". "Schumi" rockt was das Zeug hält, Simone Witt greift in die Tasten und gibt alles, das Publikum kommt ins Schwitzen. Mit seiner Neuvorstellung "Über den Wolken" erntet der Chor erneut begeisterten Applaus.

The Winner is

Es wird spannend, genau 333 Stimmen wurden abgegeben. Und "the winner is" mit Platz Nr. 1: "Sierra Madre del Sur!" Beifallsstürme, stehende Ovationen! Der Chor bedankt sich mit "Tschau, es war schön, euch hier zu seh'n, doch einmal kommt die Zeit zum Auseinandergeh'n..."

Nicht ganz Fernseh-Deutschland saß vor dem Fernseher, doch 333 Liederbrücken-Fans sahen die Hitparade der Superlative live! - Gerda Bauhaus 19. Juni 2005 | Quelle: Ruhr Nachrichten (Selm)


zurück zur Startseite