Chorfestival der Selmer Chöre zum Stadtjubiläum
Von Antje Pflips am 5. Oktober 2008 12:59 Uhr

SELM "Unsere Botschaft ist der Gesang - unser Motto ,1150 Takte Musik'", erklärte Meinolf Schröder dem ausverkauften Bürgerhaus und führte charmant durch das Programm. Im Rahmen des Stadtjubiläums gestalteten der Jugendchor der Sonnenkinder, der MGV "Union" Bork, die Liederbrücke Selm, der Polizeichor Quartettverein und daChor Selm das Chorfestival. Jeder auf seine ganz individuelle Weise.

Einen eher gemächlichen Einstieg bildete der sonst für seine flotten Melodien beliebte Jugendchor der Sonnenkinder. "Oh happy day", zwei afrikanische Lieder, "The Rose" und ein Medley aus "Sister Act" hatte Chorleiter Hans W. Schumacher ausgesucht und machten den Anfang.

MGV Bork mag Dieter Bohlen

Mit "Halleluja, sing ein Lied" swingte der MGV "Union" Bork und brachte Stimmung in die voll besetzten Reihen. Mit Melodien von Abba, Dieter Bohlen und Udo Jürgens zeigte der Chor modernes und beliebtes Liedgut.

"Seit zwei Jahren haben wir uns auf ein modernes Programm geeinigt", sagte Chorleiter Dirk Franek, und hoffte auf die Zustimmung des Publikums. Den bekam er mit einem großen Applaus. "Dann können wir ja so weitermachen", meinte er und forderte auch gleichzeitig das Publikum bei "Mit 66 Jahren" zum Mitsingen auf. Kein Problem für viele, die den Text kannten.

Auf Weltreise mit der Liederbrücke

Mit der Liederbrücke ging es musikalisch auf Weltreise. Von Argentinien über Paris nach Budapest reichte das Repertoire. Die nette Tanzeinlage einer Chorsängerin, die als "Julischka" aus Budapest agierte, erntete viel Applaus. Eine kleine Zugabe war anschließend auch noch drin. Der Polizeichor Quartettverein mit Chorleiter Henryk Hans versuchte etwas ganz Neues.

Segenswünsche zum Abschied

Zum ersten Mal bedienten sie sich dem Halbplaybackverfahren und ließen sich von Musik vom Band begleiten. "Love is my melodie", "Ave Maria No Morro" oder "Mit Gesang durchs Leben" standen hier auf dem Programm.

Als letzter Chor trat "daChor" Selm auf, der auch die Organisation dieser Veranstaltung übernahm. Chorleiter Christian Kintscher setzte auf Bewährtes und Beliebtes mit "Adiemus", "Caravan of Love", "La, le lu", "Fly with me" und "One of us".

Den Abschluss dieses weit über zwei Stunden dauernden Programms bildeten die gemeinsam mit Publikum gesungenen "Irischen Segenswünsche". Begeisterter Applaus und große Anerkennung für die Selmer Chöre vom Selmer Publikum.