Chorkreis

Ein Liederbogen für Schumi

04.06.2012 | 19:17 Uhr http://waz.met.vgwort.de/na/e8c46dd873f5428ab7018f9cc177c719

Ein Liederbogen für Schumi

Lünen.   Knapp 500 Gäste, sieben Chöre, Freunde, Vertreter aus Politik und Wirtschaft und Musikliebhaber. Sie alle waren gekommen, um ihrem Schumi zu gratulieren. Hans W. Schumacher feierte sein 40-jähriges Wirken als Kreis-Chorleiter im Chorkreis Lünen-Lüdinghausen.

Knapp 500 Gäste, sieben Chöre aus dem gesamten Chorkreis Lünen-Lüdinghausen, Freunde, Vertreter aus Politik und Wirtschaft und Musikliebhaber. Sie alle waren gekommen, um ihrem Schumi zu gratulieren. Hans W. Schumacher feierte sein 40-jähriges Wirken als Kreis-Chorleiter in der Mensa der LAFP. Und das sollte mit einem großen Benefizkonzert gefeiert werden, mit dessen Erlös die Karlheinz-Böhm-Stiftung „Menschen für Menschen“ unterstützt wird.

Schumacher setzt sich schon lange für diese Stiftung ein. Mit dem Arbeitskreis Selm hat er in den vergangenen Jahren rund 53000 Euro gesammelt, die fehlenden 7000 Euro sollten in diesem Jahr zusammen kommen, um den Bau einer Schule in Äthiopien finanzieren zu können.

Dass dies am Ende des Abends möglich sein würde, hatte er vermutlich nicht erwartet. Aber wieder einmal konnte er sich auf seine Selmer Bevölkerung verlassen, die fleißig spendete und damit ihrem Schumi ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Der Sponsor des Chorkreises, RWE, überreichte dem Geschäftsführer der Stiftung, Axel Haasis, einen Scheck über 300 Euro, durch das Konzert kam ein Betrag von rund 4700 Euro zusammen und schließlich hatten auch noch Schumachers Sonnenkinder 10 Kilo Geldstücke gesammelt.

„Meine Tante aus Marokko“

Schumacher hatte die Sonnenkinder selbst gegründet und sie mit vier Leistungsabteilungen zu einem der größten Kinder- und Jugendchöre Nordrhein-Westfalens ausgebildet. Spätestens als der Vor- und Aufbauchor, die Jüngsten, „Meine Tante aus Marokko“ sang, hielt es die Gäste nicht mehr auf den Stühlen. Es wurde geklatscht, gesungen und gefeiert. Aber auch die anderen Chöre sorgten für gute Stimmung. Der Polizeichor-Quartettverein Selm erhob zusammen mit dem MGV „Harmonie“ Zeche Victoria Lünen unter Leitung von Henryk Hans das Glas auf den Jubilar.

Die White Sox Ascheberg mit Leiter Ulli Böckmann sangen ganz in schwarz gekleidet im Stil der Prinzen a cappella und entblößten unter großem Gelächter ihre weißen Socken.

Der Frauen-Hobby-Chor-Lünen-Wethmar, ebenfalls geleitet von Henryk Hans, legte im wahrsten Sinne des Wortes das Herz an die Leine und sorgte mit Knicklichtern für ein schönes Bild.

Daria Vennemann-Sobanski hatte ihren Männerchor Herbern gut im Griff, der mit dem „Jägerchor“ oder dem „Kasatschok“ punkten konnte. Nach der Pause ging es ebenso abwechslungsreich weiter, der Hauptchor der Sonnenkinder entführte die Zuhörer in die Welt des Musicals und präsentierte unter anderem stimmgewaltig „Can you feel the love tonight“ von Elton John. Auch die Sonnetten zeigten ihr ganzes Können mit der „Silbergrauen Straußenfeder“ oder „Hallelujah“.

Liederbrücke Selm

Natürlich durfte auch nicht die von Schumacher gegründete Liederbrücke Selm fehlen, die in einem Durchmarsch 60 verschiedene Stücke präsentierte und den afrikanischen Dorfgesang nach Selm brachte.

Als am Ende alle Chöre zusammen auf der Bühne standen, applaudierte das Publikum minutenlang für Schumacher und sein „vorzeigbares, quicklebendiges Lebenswerk.“

Für sein Engagement erhielt er dann vom Vizepräsidenten des Chorverbandes Nordrhein-Westfalen, Bernd Hubert, eine Urkunde und die goldene Ehrennadel. Nach 40 Jahren als Chor-Kreisleiter und dem Bundesverdienstkreuz, das er 1994 erhalten hat, war dies ein weiterer Erfolg für den pensionierten Pädagogen, der „nicht nur mit dem Herzen, sondern mit dem ganzen Körper“ dabei sei, so Vorsitzender des Chorkreises, Martin Bramkamp.

Schumacher bedankte sich bei all seinen Gästen und versprach, noch weitere 30 Jahre Chorleiter zu bleiben. Der jung gebliebene, dynamische Mann mit der besonderen Gabe, nicht nur zu unterhalten, sondern auch zu motivieren, war der Star des Abends und wurde noch lange von seinen Gästen gefeiert. Auf weitere 30 Jahre Kreis-Chorleitung. Mit der (musikalischen) Unterstützung seiner Schützlinge sollte das kein Problem sein.

Von Lena Langenkämper