Acht Chöre sangen brillant im "Hilpert"


Lünen
, 01.12.2008

0 Kommentare


Trackback-URL

Lünen. (UL) Nicht nur der Jugendchor "Die Sonnenkinder" begeisterte am frühen Sonntagabend das Lüner Publikum beim 28. vorweihnachtlichen Konzert des Chorkreises Lünen-Lüdinghausen im vollbesetzten Heinz-Hilpert-Theater.

Zum großen Finale traten Vertreter der Chöre auf die Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters, um gemeinsam mit dem Publikum im voll besetzen Theater "O du Fröhliche..." anzustimmen. (Foto: UL) (Ulpts)

Zum großen Finale traten Vertreter der Chöre auf die Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters, um gemeinsam mit dem Publikum im voll besetzen Theater "O du Fröhliche..." anzustimmen. (Foto: UL)

Acht Chöre präsentierten ein rundum ausgewogenes Programm mit bekannten und unbekannten stimmungsvollen Liedern. Musikalischer Großeinsatz für Simone Witt: Die Chorleiterin des Damensingekreises und des MGV "Germania" Niederaden begleitete nicht nur die "eigenen" Chöre gekonnt am Konzertflügel, sondern auch viele der anderen Sängerinnen und Sänger. Neben den Niederadener Chören standen auch die Sendener Chorgemeinschaft, die in diesem Jahr ihr 30-Jähriges feiert, der MGV "Union" Bork, der Frauenchor Stadtmitte Lünen, der MGV "Cäcilia" Ascheberg, die Liederbrücke Selm und selbstverständlich die Sonnenkinder auf den Lüner Bühnenbrettern. Durch das Programm führte Martin Bramkamp, der den langjährigen ersten Vorsitzenden des Chorkreises Lünen-Lüdinghausen, Otto Retzlaff, ablöste. Bramkamp begrüßte den Ehrenvorsitzenden sowie die Vertreter der Heimatstädte der beteiligten Chöre. Der Sendener Chorgemeinschaft oblag unter Leitung von Klaus Homann die schwierige Aufgabe, das Konzert zu eröffnen, welche sie aber ohne Schwierigkeiten meisterte. Nach einer gelungenen Darbietung der Niederadener Chöre unter der Leitung von Simone Witt wurden diese vom Publikum mit großem Applaus bedacht. Anschließend präsentierte der MGV "Union" Bork, der gerade eine neue CD eingespielt hat und im nächsten Jahr sein 130-jähriges Bestehen feiert, mit Chorleiter Dirk Franek drei Lieder und schloss mit "Weihnachtsfriede" den ersten Teil des Konzertes. Den zweiten Teil eröffnete der Frauenchor Stadtmitte Lünen unter der Leitung von Barbara Reher. Der 1950 gegründete Chor zählt zurzeit 57 aktive Mitglieder. Das Lüner Publikum belohnte die Darbietung von "Markt und Straßen steh'n verlassen" und "Swinging Christmas" und applaudierte ausgiebig. Der 30 Aktive zählende MGV "Cäcilia" Ascheberg präsentierte sich unter Leitung von Uli Böckmann zunächst in "abgespeckter" Form: Neun Sänger begeisterten das Publikum mit einer a-capella-Darbietung. Im Anschluss fanden sich auch die anderen Sänger auf der Bühne ein und präsentierten unter anderem "White Christmas". "Da sitzt aber Können hinter", raunte eine Dame in Reihe neun ihrem Begleiter zu, als die Solostimmen des Jugendchores "Die Sonnenkinder" erklangen. Auch der gesamte Chor mit Chorleiter Hans W. Schumacher, der als Kreischorleiter auch das gesamte Konzert leitete, kam beim Publikum so gut an, dass es die herausragende Leistung mit donnerndem Applaus quittierte.

Wer Lust auf mehr bekommen hat: Noch sind Karten für das nächste Konzert erhältlich. Am 14. Dezember sind die Sonnenkinder in der St. Stephanus-Kirche Bork ab 18 Uhr zu hören. Eng wurde es gegen Ende des Chorkonzertes auf der Bühne: Die Liederbrücke Selm (76 Aktive) präsentierte sich stimmgewaltig, um dann gemeinsam mit den Sonnenkindern "Herr, dein Lob soll laut erklingen" zu singen, bevor sich alle Chöre auf der Bühne einfanden und mit dem Publikum "O du Fröhliche" anzustimmen.

Mehr Bilder vom Chorkonzert finden Sie im Internet unter www.derwesten.de .